Chor tonArt

Zentrum unserer Chorarbeit ist die Freude am gemeinsamen Singen. In drei- bis vierstimmigen Sätzen werden Gospel, aber auch zeitlose Popstücke und Evergreens erarbeitet.

Auftritte sowohl in verschiedenen Kirchen als auch im weltlichen Kontext sind Ziele und Highlights unserer Proben.

Ort und Zeit

Unsere Proben finden immer jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr im Gemeindehaus statt.

Ansprechpartnerin

Frau Bärbel Schäfer-Luhrenberg

Kontakt über das Gemeindebüro der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde
Telefon: +49 (0)2335 | 44 61
Weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier ...

Jugendchor "be happy"

Bist Du zwischen 10 und 16 Jahren jung? Und bist Du der Meinung, dass Deine Stimme keine umittelbare Ähnlichkeit mit quietschenden Reifen hat? Dann könnte der Jugendchor etwas für Dich sein.

Das Musizieren in den Familien und in den Schulen findet immer weniger statt. Es ist daher besonders wichtig, den Kindern und Jugendlichen das Gemeinschaftserlebnis des Chorgesangs zu vermitteln. Durch die richtige Atemtechnik und Stimmbildung können individuelle Fähigkeiten und Talente aller Chormitglieder gefördert werden.

Das Repertoire des Chores besteht aus Gospel, Pop, aktueller Literatur und christlichen Liedern.

Ort und Zeit

Wir treffen uns immer dienstags von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Gemeindehaus Bismarckstraße 38.

Ansprechpartnerin

Frau Elisabeth Ludwig

Kontakt über das Gemeindebüro der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde
Telefon: +49 (0)2335 | 44 61
Weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier ...

Zur Geschichte

Im Februar 2009 wurde der Jugendchor mit 8 Jugendlichen vom Deutschen Kinderschutzbund Wetter e.V. gegründet.

Jungbläser(innen) des Posaunenchores Wetter

Musikalische Früherziehung bietet die Chance, viele Potenziale im Kind zu wecken.

Neben den Grundlagen der Musik erlernen die Kinder und Jugendlichen das Einmaleins des Blechblasens.

Ort und Zeit

Die Jungbläser*innen des Posaunenchores Wetter proben immer dienstags von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr in der Lutherkirche oder im Gemeindehaus in der Bismarckstraße 38.

Ansprechpartner

Herr Torsten Mühlhoff

Kontakt über das Gemeindebüro der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde
Telefon: +49 (0)2335 | 44 61
Weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier ...

Zur Geschichte

Die Jungbläser*innebausbildung ist schon immer Teil der Arbeit des Posaunenchores Wetter gewesen.

Thorsten Michaelis und Fritz Jordan haben diese wichtige Aufgabe im Jahre 2005 übernommen.

Seit Mai 2014 steht Torsten Mühlhoff in der Verantwortung, den ambitionierten Jungbläser*innen die Grundlagen der Blasmusik zu vermitteln.

Kirchenchor

Der Lutherische Kirchenchor Wetter sieht seine besondere Aufgabe darin, mit seinem Gesang das Wort Gottes weiterzutragen, Menschen zu erfreuen, Gottesdienste mitzugestalten und bei besonderen kirchlichen und auch weltlichen Anlässen zum Gelingen beizutragen.

Ort und Zeit

Der Kirchenchor trifft sich jeden Montag um 18.30 Uhr zur Probe im Gemeindehaus.

Ansprechpartnerin

Frau Erika Hoff

Kontakt über das Gemeindebüro der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde
Telefon: +49 (0)2335 | 44 61
Weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier ...

Zur Geschichte

Am 12. Januar 1903 fand eine Generalversammlung zur Gründung des Lutherischen Kirchenchores statt. Mit einer großen Schar von Sänger*innen begannen Herr Studienrat Schnitzler als Dirigent und Herr Pfarrer Goecker als Vorsitzender die Chorarbeit.

Es folgte eine bewegte Zeit: neben Singen im Gottesdienst fanden fast jährlich Konzerte statt, gesungen wurde zu Kaisers und Königin Luises Geburtstag, zur Jahrhundertfeier der Völkerschlacht.

Die Schrecken des 1. Weltkrieges ließen die Chorarbeit erst einmal verstummen. Danach fanden sich wieder Chorsänger*innen ein, so dass 1921 ein Konzert stattfinden konnte.

Nach 17 Jahren wechselt der Dirigentenstab zu Herrn Näscher (von 1922 bis 1941), danach folgte Herr Madold, der in den 13 Jahren seiner Tätigkeit viele große Konzerte mit namhaften Solisten und Orchestern aufführte (u.a. Elisas, Messias).

Auch im 2. Weltkrieg konnte die Chorarbeit nur in geringem Maße fortgeführt werden, doch blieb der Chor erhalten.

Einige Dirigenten leiteten für kurze Zeit den Chor, die längste und engagierteste Zeit erlebte der Chor mit Frau Rosemarie Struchtemeier über einen Zeitraum von 26 Jahren. Konzerte, Musiken, Jubiläen, Stadtfeste usw. brachten dem Chor als Gemeinschaft mit anderen Chören zusammen. Aber auch der gesellige Teil kommt nicht zu kurz: Ausflugsfahrten, fröhliches Beisammensein oder Feiern von besonderen Geburtstagen sind gegebene Anlässe.

2003 feierte der Chor sein 100jähriges Bestehen, eine adventliche Musik unterstrich dieses Ereignis.

Eine intensive Chorarbeit erlebte der Chor mit seiner Chorleiterin Christine Böhm, die auch als Organistin in der Lutherkirche bis Ende 2013 tätig war.

Seit dem 1. Januar 2014 ist Frau Gudrun Plaumann Kirchenmusikerin in unserer Gemeinde und führt uns musikalisch zu neuen Ufern.

Posaunenchor Wetter

Lobet den Herrn mit Posaunen!"
Psalm 150

Die Mitglieder des Posaunenchores bringen musikalisch Schwung in das Gemeindeleben sowohl der Evangelisch-reformierten als auch der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden in Alt-Wetter und tragen die Verkündigung Gottes als frohe Botschaft in die Herzen der Menschen.

Ort und Zeit

Der Posaunenchor probt jeden Freitag von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr im großen Saal des Gemeindehauses in der Bismarckstraße. Die Jungbläser*innen, welche auch herzlich zur "großen Probe" eingeladen sind, treffen sich immer dienstags um 19.00 Uhr in der Jugendetage.

Ansprechpartner

Herr Torsten Mühlhoff

Kontakt über das Gemeindebüro der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde
Telefon: +49 (0)2335 | 44 61
Weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier ...

Zur Geschichte

Die Wiege des Evangelischen Posaunenchores Alt-Wetter stand in der Schöntaler Straße Nr. 19. Da es damals noch kein Gemeindehaus gab, fanden die ersten Proben in der Molkerei Butterweck statt. Die drei Brüder Heinrich, Karl und Wilhelm Butterweck haben dort die ersten Instrumente ausgepackt und nach Erinnerungen von Fritz Bertram im Jahre 1897 mit anderen Freunden aus dem CVJM zusammen die Arbeit des Posaunenchores begonnen.

Bläser, die den ersten Weltkrieg überlebten, setzten 1918 die Arbeit des Posaunenchores fort. Als Dirigenten werden Franz Bangert und Karl Best genannt. Aus Wetter waren seinerzeit Rudolf Matthei, Willi Risken, die Herren Rittershaus, Imhoff, Röse, T. Müller und W. Best im Chor aktiv.

Im Jahre 1925 wurde der Chor durch das Presbyterium aufgelöst, weil dieser gegen die kirchlichen Sitten verstoßen hatte, indem er sich zu sehr weltlicher Musik gewidmet hatte. Jedoch wurde 1927 ein neuer Anfang mit Fritz Bertram sen. (Vater des 1987 verstorbenen Fritz Bertram), vormaliger Militärmusiker, gewagt, als dieser im Gemeindehaus Hausmeister wurde. Hinzu kamen die Bläser Willi und Heinrich Ritter, Walter Meier, Fritz Adolf und Walter Sehnert, sowie Theo Griesemann und Heinrich Raidt. Fritz Bertram jun. kam schon mit 3 Jahren als Fanfarenbläser zum Chor.

In den Jahren des Dritten Reiches sollte der Chor „gleichgeschaltet“ werden, was aber durch Fritz Bertram senior und junior sowie Adolf Sehnert unter Hinweis auf allerlei Schwierigkeiten diplomatisch verhindert werden konnte.

Nach dem Tode von Fritz Bertram senior 1945 hatte Willi Ritter unter Hilfestellung von Fritz Bertram junior, der aktiv die Jungbläserarbeit übernahm, die Leitung des Posaunenchores. Nach ihm kamen die Leiter Karl Butterweck (Organist in Vorhalle), Friedhelm Bertram junior (Organist in Wetter, Ref. Gemeinde), Peter Goersch (Organist in Wetter, Lutherische Gemeinde), Diakon Karl Lohaus, Fritz Jordan und Fritz Bertram.

Ab 1987 übernahm Torsten Mühlhoff die musikalische Leitung des Chores.

Trommler

Wir verstehen unser Trommeln als eine Einladung zu einer Reise zurück zu den musikalischen Wurzeln der Menschheit, denn Trommeln ist schon seit hunderten von Jahren ein Weg der Kommunikation, Überbringer von Nachrichten oder einfach nur ein Instrument der Naturvölker, um ihrer Lebensfreude Ausdruck zu verleihen.

Ort und Zeit

Zur Zeit keine regelmäßigen Treffen. Wenn Termine stattfinden, trifft sich die Gruppe in der Lutherkirche.

Ansprechpartnerin

Frau Elke Stoller

Kontakt über das Gemeindebüro der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde
Telefon: +49 (0)2335 | 44 61
Weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier ...

Zur Geschichte

So fing alles an ...

Nach Abschluss eines VHS-Trommelworkshops mit Ulf Heße hatten wir so viel Spaß am Trommeln, dass wir unbedingt weiter lernen wollten. Also fragte ich, Annegret Kumpmann, bei Herrn Pfarrer Malz nach, ob es in der Gemeinde möglich sei. So bekamen wir die Möglichkeit, ab dem 17. November 2003 im Jugendheim in der Theodor-Heuss-Straße zu trommeln. 14-tägig trafen wir uns und hatten bald darauf regen Zulauf.

Wir trommelten nach "Noten" von Papa U, denn dieser war unser Trommellehrer und hat eine eigene Band namens "Rootsgaia". Rootsgaia ist eine Einladung zu einer Reise zurück zu den musikalischen Wurzeln der Menschheit und Trommeln ist schon seit hunderten von Jahren ein Weg der Kommunikation, Überbringer von Nachrichten oder einfach nur ein Instrument der Naturvölker, um ihrer Lebensfreude Ausdruck zu verleihen. Das, was Rootsgaia ausdrücken will, ist ein Gebet an Gaia, Mutter Erde, ein Aufruf an die Menschheit sich zu besinnen. (www.rootsgaia.de).

Papa U, Ulf Heße, unterrichtet seit 1996 in zahlreichen Workshops im Rhein-Ruhr-Gebiet an VHS-Schulen, Grundschulen, mit Gruppen von lern- und geistig behinderten Menschen. Der Umgang mit so vielen verschiedenen Menschen hat ihm gezeigt, wie wichtig es ist, mit Rhythmus und Improvisationen zu arbeiten; es fördert die absolute Konzentration und Beruhigung.

Anlässlich des Weihnachtsmarktes am 04. Dezember 2004 hatten wir dann unseren ersten Auftritt in der Lutherkirche. Unterstützt wurden wir von Volker Hardebusch mit seinem Didgeridoo. Wir waren sehr aufgeregt, doch es war ein gut besuchter und gelungener Auftritt. Auch in den nachfolgenden Jahren haben wir anlässlich des Weihnachtsmarktes mit Unterstützung von Rootsgaia und einer Kindergruppe von Papa U getrommelt. Zuletzt wurden wir unterstützt durch die Querflötistin Andrea Radek.

Durch berufliche und persönliche Veränderungen hat sich dann die Gruppe stark verkleinert und auch ich konnte nicht mehr am Trommeln teilnehmen. Die Leitung übernahm dann im Sommer 2007 Elke Stoller.

Im Frühjahr 2008 konnte ich dann auch wieder dabei sein. Nun wollten wir allmählich wieder etwas Neues dazu lernen und stießen durch einen Zeitungsartikel auf die Gruppe "AFROLIGHT" (www.afrolight.de).

Afrolight ist eine Trommelmeistergruppe mit 8 Studierenden aus Benin, Elfenbeinküste, Guinea, Burkina-Faso, Gabon und Kamerun, die afrikanische Kulturen durch traditionelle Trommelmusik und Tänze vorstellt. Dadurch wird eine Abwechselung in Feste, Hochzeiten, Stadtfeste, etc. gebracht. Die Mitglieder von Afrolight sind: Omer Aglossi, Jean Raymond Bassingha, Ettiboa Adouakou, Abraham Biakeu, Donald Sejine, Daniel Nassa, Hervé Sopbwhe, Germain Innang, Sylvany Mounga, Harold Podonou und Guerschon Moise. Nicht nur bei verschiedenen Workshops begeistert Afrolight, z.B. in der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule in Sprockhövel, im Hardenberghaus oder in Witten im Pfarrheim St. Marien. Nein, auch unsere Gemeinde konnte die Trommelklänge, Gesang und Tanz auf dem Gemeindefest am 31. August 2008 genießen. Auch die Kinder waren begeistert und durften unsere Trommeln und die "Rhythmusdinge" ausprobieren. Unseren neu gewonnenen Freunden möchte ich an dieser Stelle herzlich danken.

Über alle wichtigen Termine informiert Sie ständig aktualisiert unser Kalender.