Sie suchen nach alten und neuen Ausgaben unseres Gemeindebriefes?

Auf dieser Seite finden Sie diese zum Anschauen, aber auch zum Herunterladen.

Viel Spaß beim Stöbern.

Nr. 1 / 2021 - März bis Mai 2021

Gemeindebrief 2021/01 zur Ansicht und zum Download als PDF

Liebe Gemeindeglieder,
liebe Leserinnen und Leser!

"Jesus antwortete: Ich sage euch: Wenn diese schweigen werden, so werden die Steine schreien."

Lukas 19,40

Jesus wendet sich mit seiner Zurechtweisung an die Pharisäer. Sie wollen, daß Jesus seinen Jüngern das Lob Gottes verbietet. Jesus zieht in Jerusalem ein und seine Anhänger und Anhängerinnen sehen in ihm den Sohn Gottes, loben laut den Retter der Welt. Das ist den frommen Zeitgenossen ein Dorn im Auge: Dass Gottes Sohn auf einem Eselsfüllen in der Hauptstadt Israels einzieht, das scheint undenkbar. Doch Jesus greift auf ein Wort aus dem Buch des Propheten Habakuk (2,11) zurück. Vielleicht kann man Menschen den Mund verbieten, doch Gott lässt sich nicht aufhalten. Letztlich wird sein Wille geschehen.

Zweimal hören wir im Kirchenjahr von Jesu Einzug in Jerusalem. Zu Beginn der Advents- und zu Beginn der Passionszeit. Der bejubelte Sohn Gottes reitet auf einem Lasttier seiner Kreuzigung entgegen. Hohn und Spott, Schmerzen und Gewalt wird er erleiden. Manche Hoffnung wird er enttäuschen und viele Erwartungen nicht erfüllen. Es geschieht nicht immer sofort und problemlos das, was Menschen sich erhoffen und wünschen. Die Passionszeit erinnert mit ihren Geschichten an das Leiden Jesu im Besonderen und an menschliches Leiden im Allgemeinen.

Nach einem Jahr Coronapandemie ist uns das Verzichten und vielleicht auch das Leiden nicht fremd. Die Einschränkungen im Alltag und die Kontaktverbote erschweren unser Leben, führen zu Einsamkeit. Telefonate und Briefe, Internet-Konferenzen und Lieferdienste helfen da nur bedingt. Vielleicht können wir die Berichte und Sendungen zum Thema Corona nicht mehr lesen, hören und sehen. Möchten fliehen aus dieser lange anhaltenden und bedrohlichen Situation. Das Leben verläuft manchmal nicht so, wie wir es uns wünschen. Diese bittere Erfahrung verbindet uns mit der Leidenszeit Jesu. Sie verbindet uns aber auch mit der Einsicht, dass letztlich Gottes Wille geschieht, seine Gnade und Barmherzigkeit sich durchsetzt. Am Ende wird sein Lob Erde und Himmel erfüllen!

Ihr Pfarrer Johann-Christian Grote

Gemeindebrief 2021/01 zur Ansicht und zum Download als PDF

Fragen, Anregungen, Kritik?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf über das Gemeindebüro der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde:
Telefon: +49 (0)2335 | 44 61
Weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier ...

Über alle wichtigen Termine informiert Sie ständig aktualisiert unser Kalender.